30. August 2015

This is not Okay!

Als ich auf die Aktion THIS IS NOT OKAY! von Susanne vom Blog mamimade aufmerksam wurde, dachte ich direkt, was für eine tolle Sache, die absolut unterstützenswert ist!




Das Anliegen dieser Aktion ist es auf die Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie aufmerksam zu machen. Auf die schlechten und menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, unter denen unsere Kleidung in Bangladesh oder auch in anderen Ländern hergestellt wird.
Diese wird dann in großen bekannten Ladenketten zu unverschämt geringen Preisen vertrieben.

Seit ich mit dem Nähen begonnen habe, muss ich zugeben, dass ich kaum noch Shoppen gehe. Wenn ich diese Preise sehe, frage ich mich mittlerweile, wie diese zustande kommen können? Ich bin viel kritischer geworden, betrachte alles dreimal und gehe meist nach Hause mit dem Vorhaben es lieber selbst zu nähen.

Mit THIS IS NOT OKAY!g zeigen Nähbloggerinnen, dass es eben auch anders geht. Wir zeigen unsere eigenen Outfits, welche entweder selbstgenäht sind und/oder aus fairwear.
Wir wollen uns stark machen für bessere Bedingungen und Bezahlungen der Näherinnen in den großen Konzernen der Bekleidungsindustrie! 

Wer noch mehr Details zu dieser Aktion lesen möchte, bitte hier entlang.

Und wie viele andere Nähbloggerinnen dachte auch ich: Da möchte ich gerne dabei sein und ein Zeichen setzen!
Allerdings stand bei uns im August noch der Jahresurlaub an, und wie es so im Alltag ist, die Zeit lief mir davon. Schließlich waren wir diese Woche aus dem Urlaub zurückgekommen und direkt schoss diese Aktion wieder durch meinen Kopf, wobei ich auch immer mehr in den teilnehmenden Blogs dazu las.
Und so kam es, dass ich mich nachts - einen Tag vor Abgabeschluss des Outfit-Fotos - dazu entschloss, doch noch mitzumachen. Also nähte ich in einem neuen persönlichen Rekord mein Outfit in einer Stunde fertig und werde nun, wenige Minuten vor Abgabeschluss, mit diesem Post online gehen und dabei sein! Yeah!! *schnauf*

Ich habe bei meinem Outfit ein Kleid gewählt, welches eigentlich aus zwei Schnittmustern besteht.
Das Oberteil ist das Kimono Tee von Maria Denmark und der direkt daran genähte Rock ist das Schnittmuster des Sweatrocks MyHedy von Petit et Jolie.
Solch eine Zusammensetzung von zwei verschiedenen Schnittmustern hatte ich vorher noch nicht gemacht, aber ich finde es absolut gelungen.







Sobald der fertige Katalog von mamimade erscheint, werde ich diesen natürlich gerne mit euch teilen! Ich freue mich schon sehr und bin gespannt, was die anderen Mädels für Outfits beigesteuert haben!

Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart und bis demnächst
eure Annett

Facts:
Schnittmuster: MyHedy von Petit et Jolie, Kimono Tee von Maria Denmark (Freebook aus dem Newsletter)
Stoff: Anchor Love von Lillestoff
Linked: This is not Okay
#TINO #MyHedy #KimonoTee @PetitetJolie @MariaDenmark


Kommentare:

  1. Oh wie toll dein Outfit ist! Echt total schön und eine tolle Kombination der beiden Schnitte :)
    Liebe Grüße, Fredi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Fredi! Das Kimono Tee ist eben ein echter Allrounder :)

      Löschen
  2. Sehr cool, dass du so kurzfristig noch mit dabei bist und ein klasse Kleid ist deine Kombi geworden! Auch deinen Stoff finde ich richtig toll!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Hach, tolle Bilder, wobei das erste mein Favorit ist :)... und das Kleid ist auch zucker :)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und gut, dass man die Fernbedienung nicht sieht! :)

      Löschen
  4. Sieht echt gelungen aus und vor allem einfach bequem :-)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. würde man nicht denken, dass das kleid in einer stunde genäht war! sieht super aus! der stoff genau in meinen lieblingsfarben :-)
    glg andrea

    AntwortenLöschen